Das Auswahlgespräch 


Wartezeit:
Ich war ein wenig geschockt, als ich den Warteraum betrat, weil da plötzlich so viele Leute rumsaßen. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass es so viele sind. Ich habe mich dann zu den Anderen gesetzt. Und das beste daran war: Alle haben sich super verstanden. Das ist bestimmt so ein Austauschschüler-Ding. Die sind eben alle wie man selbst. Wir haben uns noch unterhalten, wo wir herkommen, wo wir hinwollen, über Lehrer usw.
 Irgendwann erschien dann eine Ehrenamtliche, wir wurden 9 (3 Jungs, 6 Mädchen) In 2 Gruppen geteilt und dann bat sie uns, ihr zu folgen...

Das Auswahlgespräch:
Als wir im Raum ankamen, saßen dort bereits 4 "Prüfer" von YFU. So wirklich Ahnung, über was wir genau reden sollten, hatten wir nicht gerade, aber ich denke wir haben alle das Beste daraus gemacht. Uns wurde dann noch etwas zur Nachwahl erzählt und wir bekamen Unterlagen zur Nachwahl, was mich wirklich sehr (sehr, sehr...) verunsicherte... ich weiß auch nicht. Anschließend wurden wir dann zu den Einzelgesprächen aufgerufen und ich war mal wieder die Erste. Naja. Mir wurde von 2 Frauen, welche auch schon beim Gruppengespräch dabei waren, Fragen gestellt. ... Und dann die Frage: "Und wieso gerade Finnland?" Doofer Weise wusste ich darauf keine Antwort (keine Ahnung wieso... alles war weg! Plopp!)... Dann stellten sie mir noch eine letzte Frage (hatte was mit meinem Entwicklungsbericht zutun) und dann durfte ich auch endlich gehen.


Und danach:
Ich musste noch bis 15 Uhr auf meine Eltern warten... Ich war ziemlich früh fertig, also hatte ich noch genügend Zeit, mich mit fast allen zu unterhalten. Die andere Truppe hatte ein völlig anderes Gespräch als wir. Sie waren zu 4. und hatten ihr Gespräch mit 6 "Prüfern". Außerdem musste jeder von ihnen einen Gegenstand mitbringen, der sie am besten beschreibt. Und sie bekommen ihren Beschied, ob sie angenommen sind, auch schon in 2 bis 3 Wochen, wir erst in 3-4 Wochen. Ich weiß nicht, ob das daran lag, dass sie nur in die USA wollten..

Fazit:
Ich habe keine Ahnung, wie ich abgeschnitten habe. Beim Gruppengespräch hab ich gefühlt nur Mist gelabert und immer wenn die Anderen was gesagt haben, dachte ich: "Mist, das hätte ich auch sagen können..." Ein paar Andere meiten zwar, ich hätte gut geantwortet, aber ich weiß ja nicht... Aber allein das, sich mit den Anderen unterhalten zu können, war's wert.